Detail

  • ficon
  • Aktuelles
  • Grüne Dividendenstrategie von ficon wird trotz Corona nicht verändert

Grüne Dividendenstrategie von ficon wird trotz Corona nicht verändert

Grüne Dividendenstrategie von ficon wird trotz Corona nicht verändert

Viele Konzerne denken aus aktuellem Anlaß verstärkt darüber nach, für das Geschäftsjahr 2019 die Dividende zu streichen. Das Düsseldorfer Haus ficon Vermögensmanagement wird seinen nachhaltigen Dividendenfonds dennoch nicht umbauen. Die Verwalter setzen auf die starke Substanz der Werte und halten die aktuelle Lage für eine temporäre Erscheinung.

Die negativen Einflüsse der Corona-Pandemie auf Realwirtschaft und Kapitalmärkte sind längst sichtbar. Es ist eine Rezession zu erwarten, und die Kurse erholen sich von ihrem Sturz ins Bodenlose nur sehr unzuverlässig. Jetzt haben zudem viele deutsche Konzerne bekanntgegeben, ihre Dividendenzahlungen in diesem Jahr zu streichen. „Die Unternehmen machen ihre Ausschüttungen natürlich von den wirtschaftlichen Prognosen abhängig. Und die sehen zumindest für dieses Jahr in der Gesamtwirtschaft eher schwer prognostizierbar  aus“, kommentiert Dyrk Vieten, Sprecher der Geschäftsführer des Düsseldorfer Vermögensverwalters ficon Vermögensmanagement. Viele Unternehmen sind vor dem aktuellen Hintergrund gezwungen, „auf Sicht“ zu fahren, um die Liquidität in den Unternehmen zu stärken.

Vieten ist sehr nah dran am Dividendenthema, hat sein Haus doch erst Anfang Februar mit dem „ficon Green Dividends“ (ISIN: DE000A2PRZW7, WKN: A2PRZW) einen nachhaltigen Dividendenfonds aufgelegt. Über die Selektion eines weltweit breit gestreuten Aktienportfolios sollen deutlich überdurchschnittliche planbare Dividenden aus unterschiedlichen Branchen und Geschäftsmodellen generiert werden. Um die Nachhaltigkeit bei allen Werten sicherzustellen, arbeitet das Portfoliomanagement mit dem führenden, auf Nachhaltigkeit spezialisierten Research-Haus ISS-oekom zusammen.

„Die Streichung vieler Dividenden verkompliziert natürlich aktuell die Ausschüttungsorientierung des Fonds. Die Situation wird aber nicht dazu führen, dass wir die Strategie t verändern und Werte, bei denen wir Substanz und Zukunftspotenzial sehen, verkaufen müssen. Wir haben durch unsere Anlagebedingungen die Möglichkeit, auch solche Titel weiterhin im Fondsvermögen zu halten, die in solchen Ausnahmesituationen einmalig keine Dividende zahlen können“, betont Dyrk Vieten. Diese Möglichkeit werde das Portfoliomanagement auch nutzen.

ficon lege Wert auf die Mischung aus Ökologie und Ökonomie und wähle daher generell nur Unternehmen mit einem sehr stabilen Geschäftsmodell und einer sehr niedrigen Verschuldungsquote aus. Es würden bewusst Unternehmen und Branchen übergewichtet, die nicht auf konjunkturellen Rückenwind angewiesen seien und deren Umsätze nicht zu stark und lange unter der aktuellen Krise leiden würden. „Daher treiben uns auch nicht die Sorgen vieler Manager, dass Dividenden in den kommenden Jahren vielfach gefährdet sein können, weil die Unternehmen sonst gar nicht ihren Verpflichtungen aus Anleihen nachkommen könnten. Durch unsere Titelselektion mit dem Fokus auf stabile und nachvollziehbare Fundamentaldaten umgehen wir solche Schwierigkeiten, um nachhaltige Ergebnisse zu erreichen.“ Vieten ist sich sicher: Die Corona-Krise und ihre Auswirkungen seien eine temporär begrenzte Erscheinung. Daher seien danach auch wieder stabile Dividendenzahlungen zu erwarten.

In der derzeitigen volatilen Phase hat der Fonds wie alle anderen dividendenorientierten Produkte in der Bewertung nachgegeben und weist ein Minus von ca. 17 Prozent aus. Dyrk Vieten ist aber gelassen und geht davon aus, dass sich der Fonds schnell stabilisieren werde, wenn die Pandemie auf dem Rückzug sei. Und noch mehr: „Wir sind langfristige Investoren und sehen in der aktuellen Situation die Chance , zu attraktiven Preisen und mit einem rationalen, vernünftigen Plan, substanzstarke Cash Flow-Aktien und säkulare Wachstumsaktien extrem günstig zu kaufen.“

Auch das für für ficon sehr wesentliche ESG-Thema werde nicht an Bedeutung verlieren. Im Gegenteil – Vieten und seine Kollegen sind mehr denn je überzeugt davon, dass die Kombination aus Nachhaltigkeit und Ökonomie innerhalb der der Unternehmensstrategie ein wesentlicher Treiber für die zukünftigen Wertentwicklungen sein werde. „Denn es wird ja auch eine Zeit nach der Corona-Pandemie geben – und darauf sind wir gut vorbereitet!“

Pressekontakt
Dr. Patrick Peters
Klare Botschaften – Beratung für Unternehmenskommunikation, Strategie und Redaktion
Heintgesweg 49
41239 Mönchengladbach
Telefon 02166 / 258 28 17
Mobil 0170 / 52 00 599
E-Mail info@pp-text.de
Internet www.pp-text.de

Über ficon
Die ficon GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist eine 1990 gegründete und weiterhin inhabergeführte unabhängige Vermögensverwaltung, die sich auf individuelle Finanzmanagement-Strategien für anspruchsvolle Privatkunden und semi-institutionelle Mandanten spezialisiert hat. Zu den umfassenden Vermögensverwaltungsdienstleistungen gehören professionelle Vermögensanalysen, das Management individueller Finanzportfolios und Fondsstrategien, die ohne Produktzwänge und Interessenskonflikte umgesetzt werden. Im Sinne der seit der Gründung von ficon im Jahre 1990 konsequent weiterentwickelten Strategie konzentrieren sich die Portfoliomanager vornehmlich auf direkte Anlagen und Einzeltitel mit Fokus auf deutsche und europäische Unternehmen einerseits und auf internationale Dividendenaktien anderseits. Im Fokus steht die Ausschüttungs- und Ertragsoptimierung der Portfolios der Mandanten nach deren jeweiligen Vorgaben unter strikter Einhaltung etablierter Risikomanagement-Methoden. Neben dem Anlagen- und Wertpapiermanagement zählen auch Nachfolgeregelungen, Financial Planning (strategische Vermögensplanung) und Stiftungen zum Leistungsportfolio der ficon. Die ficon ist ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassener und beaufsichtigter Finanzdienstleister und Mitglied im Verband unabhängiger Vermögensverwalter Deutschland e.V. (VuV), dessen Ehrenkodex sich das Unternehmen streng verpflichtet hat. Weitere Informationen unter www.ficon.de

Zurück